Betriebliches Gesundheitsmanagement

Immer mehr Unternehmer erkennen, dass die Gesundheit ihrer Mitarbeiter ein wichtiger strategischer Erfolgsfaktor und gleichzeitig eine nicht unerschöpfliche Ressource ist.

Gesundheit bedeutet für uns in diesem Zusammenhang nicht nur körperliches sondern auch psychisches und geistiges Wohlbefinden. Denn: ein Mensch, der sich wohlfühlt, ist stressresistenter und leistungsbereiter als einer, dem es nicht gut geht.

Aus diesem Grund ist unser Angebot zur Gesundheitsförderung in Betrieben auch keine Musterlösung, die für jedes Unternehmen passt, sondern wird ganz individuell auf den Bedarf Ihres Unternehmens zugeschnitten:

  •  Durchführung von Arbeitsplatz-, Aktivitäts- und Anforderungsanalysen.
  •   Erstellen einer individuellen Strategie für die Gesundheitsförderung in Ihrem Unternehmen.
  •   Implementierung und Durchführung konkreter Maßnahmen zur nachhaltigen betrieblichen Gesundheitsförderung.

Steuerfreibetrag für betriebliche Gesundheitsförderung Mit dem Jahressteuergesetz 2009 wurde § 3 Nr. 34 EStG rückwirkend zum 01.01.2008 neu ins Einkommensteuergesetz eingefügt. Ziel diese Steuerbefreiungsvorschrift ist die Verbesserung des allgemeinen Gesundheitszustandes und die Stärkung der betrieblichen Gesundheitsförderung.

Leistungen des Arbeitgebers zur betrieblichen Gesundheitsförderung, die den Anforderungen des SGB V entsprechen, sind bis zu 500,00 EUR jährlich steuer- und sozialversicherungsfrei. Die Leistungen müssen zusätzlich zum ohnehin geschuldeten Arbeitslohn erbracht werden. Leistungen, die unter Anrechnung auf den vereinbarten Arbeitslohn oder durch Umwandlung erbracht werden, sind nicht steuerfrei.

Zur sachlichen Eingrenzung der Steuerbefreiung müssen die beschriebenen Leistungen des Arbeitgebers hinsichtlich Qualität, Zweckbindung und Zielgerichtetheit den Anforderungen der §§ 20 und 20a SGB V genügen. Hierunter fallen zum einen die Verbesserung des allgemeinen Gesundheitszustands (sog. Primärprävention) und zum anderen die betriebliche Gesundheitsförderung.

Sprechen Sie mit Ihrem Steuerberater!